Erfahrungen kann man niemandem abnehmen, und genau da liegt der Hund begraben.

Durch die Zufuhr von Außen wie z. B. Medien, Ratschläge und andere Hilfe können wir uns Inspiration holen und uns beeinflussen lassen, so finden wir aber nicht direkt heraus, wer wir wirklich sind und was wir wirklich wollen. Dafür müssen wir in uns suchen, und bei dieser inneren Veränderung kann dich ein Coach unterstützen.

Ich bin Sabine, und Du?

Freut mich sehr, dass Du mehr über mich erfahren möchtest.

Wenn mich eines schon immer interessiert hat, dann ist es die Frage, wie wir durch Reflexion, die richtigen Fragen und die richtige Umwelt aus schwierigen Situationen herauskommen – und wie wir uns selbst dabei treu bleiben können.

Wie lerne ich, mich von Druck zu befreien und auf mein Inneres zu hören?

Meine Vita…

Die Unterstützung in Veränderungsprozessen zu sein, wenn man sich selbst so viele Fragen stellt, das hat mir schon immer so viel Freude bereitet, dass ich von intrinsischer Motivation und tiefem Interesse geleitet Soziale Arbeit (FH Coburg) studiert habe.

Dort wurden Theorie und Praxis direkt verknüpft.

Maßnahmen zum Teambuilding, Professionelle Einzelgespräche, Systemische Beratung, Erlebnispädagogik im Wald – ich konnte ein Paket aus vielfältigen Erfahrungen und Wissen in meinem Handeln verankern und so lernen, Menschen in Veränderungsprozessen zu unterstützen.

Von der Frage geleitet, was Berufung ist und welchen unterschiedlichen Einfluss der Job auf den Menschen haben kann, ließ ich mich in einer Radioredaktion ins kalte Wasser werfen, habe in Jugendtreffs der Jugend mein Ohr geliehen, war in einem Startup “mit der Arbeit verheiratet” und in einem Großkonzern an der Quelle der Weiterbildung tätig.

Mein Wissenshunger wurde dann vor allem während des ausgedehnten Masterstudiums an der Universität Erfurt gestillt, der erziehungswissenschaftliche und kommunikationswissenschaftliche Inhalte vereinte. In Kleingruppen haben wir zu Themen rund um die Jugendsozial- und Medienforschung wissenschaftlich gearbeitet und uns selbst viele Aha-Erlebnisse beschert. Da mir das nicht genug Wissen war, habe ich Kurse zu Organisationspsychologie, Psychologie des Lehrens und Lernens belegt und mich tiefer in die Entwicklungspsychologie und Theorien der Interpersonalen Kommunikation eingearbeitet. 

Storytelling…

In all den beruflichen Phasen hat mich parallel die Frage beschäftigt, was denn eigentlich diese Selbstliebe ist und wie viel ich davon noch gebrauchen könnte.

Nach sämtlichen Erfahrungen, die man in partnerschaftlichen Beziehungen und in freundschaftlichen Beziehungen machen kann, bin ich endlich angekommen, mit mir im Reinen und in einer wertschätzenden Beziehung mit mir und meiner Umwelt. Dass der dazu passende Partner nicht lange auf sich hat warten lassen, ist für mich ein riesengroßes Geschenk.

Du bist selbst dafür verantwortlich, Dich glücklich zu machen. Das ist Dein größter Job im Leben – und Dein einziger Vergleich ist Dein früheres Ich.
Das ist Deine einzige Challenge.

Apropos Geschenke. Wie gut bist du darin, positives anzunehmen?

Läufst du mit offenen Armen durchs Leben und kannst Momente des Lobs und der Dankbarkeit tief annehmen?

Ich konnte das lange nicht, hatte immer das Gefühl, ich müsste für andere selbstlos da sein. Dabei ist es so einfach:

Warum Kaffee?

Ich verbinde meine Arbeit mit Cafés, denn Cafés stehen für mich für

  • ein Wohlfühl-Setting

  • Entspannung und Genuss

  • ungezwungene Kommunikation

  • Produktivität

  • Inspiration für redaktionelle Arbeiten

  • eine unvergleichliche Kombination aus Musik, Gerüchen, Gefühlen & Einrichtung

Kaffee wird verwendet, um Gerüche zu neutralisieren und um herunterzufahren.

Kaffee = Entspannung.

Du hast Lust auf Inspiration und möchtest nichts mehr verpassen?
Dann melde dich zu meinem kostenlosen Newsletter an!